Kreishandwerkerschaft

Schwalm-Eder. Auf der Meisterfeier der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder am 16. November 2019, um 16.00 Uhr in der Homberger Stadthalle, wird Prof. Dr. Kristina Sinemus, Hessische Staatsministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, die Festansprache halten.

Auf der Meisterfeier würdigt das örtliche Handwerk die Leistungen der neuen Meister und überreicht die Meisterbriefe. Ferner werden auch die Sieger des Leistungswettbewerbes der Deutschen Handwerksjugend ausgezeichnet und die Goldenen Meisterbriefe an verdiente Handwerksmeister überreicht.

Bäcker-Innung Schwalm-Eder

Schwalm-Eder. Erfolgreiche Bäckereien und Fleischereien wurden auf dem Wecke- un Worschtmarkt in Borken im Schwalm-Eder-Kreis ausgezeichnet. Die Betriebe der Bäcker-Innung Schwalm-Eder haben ihre Backwaren auf der Brot- und Brötchenprüfung dem Brotprüfer vorgelegt, während die Fleischer mit ihren Produkten bei der freiwilligen Selbstkontrolle „Gutes aus Hessen“ teilnahmen. Alle Proben wurden von neutralen Prüfern getestet und bewertet. Nunmehr erhielten die erfolgreichen Handwerksbetriebe ihre Auszeichnungen. Staatsekretär Mark Weinmeister, Vize-Landrat Jürgen Kaufmann und Borkens Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm überreichten den Bäckereien und Fleischereien ihre Urkunden und gratulierten zu dem besonderen Erfolg.

Bäcker-Innung Schwalm-Eder

Schwalm-Eder. In zufriedene Gesichter konnte man bei der Brotprüfung der Bäcker-Innung Schwalm-Eder in der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Fritzlar sehen. Zum einen konnten Schüler und Besucher dem Brotprüfer über die Schultern sehen und somit aus erster Hand Informationen über die Bewertung von Backwaren erhalten. Zum anderen waren die Ergebnisse der Prüfung erfreulich und bescheinigten vielen Bäckereien schwarz auf weiß die gute Qualität ihrer Produkte.

Die Ergebnisse werden auf dem Wecke- un Worschtmarkt am 29.9.2019, um 14:00 Uhr, in Borken bekannt gegeben. Dort erhalten die prämierten Bäckereien ihre Auszeichnungen.

 

 

Kreishandwerkerschaft

Schwalm-Eder. Das Handwerk im Schwalm-Eder-Kreis begrüßt die geplante Wiedereinführung der Meisterpflicht. „Wir sind froh, dass die Bundesregierung diese notwendige Kurskorrektur vollziehen und die Meisterpflicht für die Berufe Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Betonstein- und Terrazzohersteller, Estrichleger, Behälter- und Apparatebauer, Parkettleger, Rollladen- und Sonnenschutztechniker, Drechsler und Holzspielzeugmacher, Böttcher, Glasveredler, Schilder- und Lichtreklamehersteller, Raumausstatter sowie Orgel- und Harmoniumbauer wieder einführen will“, erklärte Kreishandwerksmeister Frank Michel (Treysa).

Bäcker-Innung Schwalm-Eder

Schwalm-Eder. Die Mitglieder der Bäcker-Innung Schwalm-Eder lassen am 24. und 25. September 2019 in der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Fritzlar ihre Brote und Brötchen prüfen. Interessenten sind eingeladen, dem unabhängigen Brotprüfer bei der Prüfung über die Schulter zu sehen. Der „TÜV für Backwaren", wie die Brot- und Brötchenprüfung auch genannt wird, ist eine freiwillige Selbstkontrolle des Bäcker-Handwerks und wird in regelmäßigen Abständen wiederholt.

Kreishandwerkerschaft

Bei strahlendem Sonnenschein präsentierte sich das Handwerk erneut auf der Ausbildungsbörse in Borken.

Großer Dank geht an alle Aussteller im "Handwerkerdorf", die sich engagierten und den jungen Menschen ihre Berufe durch Mitmachaktionen näherbrachten.

Bäcker-Innung Schwalm-Eder

Schwalm-Eder. Feierlich ging es bei der Freisprechungsfeier der Bäcker-Innung Schwalm-Eder in Homberg zu. Mit lobenden Worten überreichte Obermeister Olaf Nolte (Schwarzenborn) den neuen Bäckergesellen und den neuen Fachverkäuferinnen im Nahrungsmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei, ihre Gesellenbriefe. Vor mehr als 60 Gästen würdigte er die guten Ausbildungsleistungen und beglückwünschte die Prüflinge zur bestandenen Prüfung.

Kreishandwerkerschaft

Die Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder begrüßt die Erleichterungen beim Datenschutz für kleine und mittlere Unternehmen. Mussten Betriebe bisher ab 10 Mitarbeitern einen Datenschutzbeauftragten bestellen, so hat nun der Bundestag im „Zweites Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz“ die Regelung geändert. Künftig müssen Betriebe erst ab 20 Mitarbeitern einen Datenschutzbeauftragten bestellen, sagte Jürgen Altenhof, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder.

Partner

Cookies

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website zu navigieren; oder klicken Sie auf „Weitere Informationen“, um in unserer Datenschutzerklärung mehr Details über Cookies zu erfahren.